So 25.2. | Bis zum letzten Tropfen   11 Uhr Karstorkino

Schwindende Wasservorräte, zunehmende Trockenheit: Auch in Deutschland wird Wasser knapper und die Frage nach dem Wassermanagement dringender. Der investigative ARD-Fernsehfilm handelt von einem Bürgermeister, der Rechte am Grundwasservorkommen seines Ortes an einen Getränkehersteller vergibt und nach heftigen Widerständen in seinem Umfeld in Erwägung ziehen muss, von dem Deal Abstand zu nehmen.


Mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema Wasserverfügbarkeit und Wassermanagement:

Thomas Reutter, Redakteur der gleichnamigen Doku und Koordinator des ARD-Thementages #unserWasser, wird uns einleitend Hintergründe zum Film darlegen und steht im Anschluss für Fragen zu diesem zur Verfügung.

Mit Dr. Victoria Caillet, die zu Instrumenten der Dürrebewältigung im baden-württembergischen Wasserrecht promovierte und mit ihrer Arbeit unter den Finalisten des Deutschen Studienpreises war, erhalten wir einen Einblick in die aktuellen rechtlichen Möglichkeiten des Wassermanagements in Baden-Württemberg sowie Empfehlungen für die Zukunft.

Für ökologische Fragestellungen wird Dr. Bianca Räpple, Regionalgeschäftsführerin und Leiterin des Arbeitskreis Wasser des BUND Rhein-Neckar-Odenwald, auf dem Podium sein.

Die Diskussion wird moderiert von Dr. Ulrike Gayh vom BUND-Arbeitskreis Wasser Rhein-Neckar-Odenwald und der SRH Hochschule Heidelberg.

Eintritt frei

Eine Veranstaltung des BUND Rhein-Neckar-Odenwald und des Karlstorkinos. Die Nutzung des Films erfolgt mit freundlicher Genehmigung des SWR.

Deutschland 2022 | Regie: Daniel Harrich | 89 min. | Sebastian Bezzel, Ulrich Tukur, Hannah Schiller, Karoline Schuch, Michael Roll | dt. Originalfassung | FSK: 12.